Sanierungsgebiet Ludwigsstadt

Das Sanierungsgebiet Stadtkern Ludwigsstadt erstreckt sich...

Aktuelle Informationen und Projekte

Errichtung Parkplatz Rosengasse

In den vorbereitenden Untersuchungen wurde eine Fläche zwischen Rosengasse und Lindenstraße als mögliche Parkfläche – vor allem für Dauerparker - verortet. Die damals darauf befindlichen Gebäude waren in einem äußerst schlechten baulichen Zustand und konnten auf Dauer keiner Wohnnutzung mehr zugeführt werden. In den Jahren 2003 und 2009 konnten die in Frage kommenden Grundstücke von der Stadt Ludwigsstadt angekauft und anschließend die darauf befindlichen Brachen abgerissen werden. Die so zunächst provisorisch hergestellten Parkflächen wurden rege genutzt.

Die mit Mineralbeton hergestellte Parkfläche entsprach nicht den Anforderungen einer städtebaulich ansprechenden Gestaltung. Gerade im Ensemblebereich Marktplatz-Rosengasse-Lindenstraße war die Aufwertung der Parkfläche erstrebenswert. Für die Sicherung der Zufahrt über die Lindenstraße musste auch die Trogenbachbrücke am nordöstlichen Ende der Parkfläche erneuert werden. Die zusätzlichen Trogenbachbrücken wurden abgerissen.

Durch die Maßnahme entstehen 30 neue Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Zentrumsnähe. Der Parkplatz entschärft gemeinsam mit dem inzwischen als Parkfläche angemieteten Schützenplatz die Parksituation in Ludwigsstadt erheblich und ermöglicht die Ausweisung von Kurzzeitparkplätzen an der B85 zur Belebung des Innenstadtbereichs.

Neugestaltung Ortsdurchfahrt B85

Städtebauliche Aufwertung Lauensteiner Straße

Der Innenstadtbereich zwischen Marienkapelle und Rathaus wurde im Rahmen der Lärmsanierung der B85 städtebauliche aufgewertet. Hierfür wurde die Fahrbahnbreite auf ein übliches Maß für Ortsdurchfahrten zugunsten von Geh- und Parkflächen angepasst. Die Parkmöglichkeiten wurden neu geordnet. Eine Architekturbeleuchtung hebt die stadt-bildprägenden Gebäude nun besonders hervor. Neues Stadtmobiliar im Stadtkern rundet die Neugestaltung ab. Bei der Neugestaltung der Gehwege mit Beton- und Granitpflaster wurde auf die Barrierefreiheit besonderer Wert gelegt. Die Maßnahme wurde aus Mitteln der Städte-bauförderung bezuschusst. 

Städtebauliche Aufwertung Kronacher Straße

Die städtebauliche Aufwertung des Innenstadtbereiches in der Lauensteiner Straße soll in der Kronacher Straße zwischen Rathaus und Jahnshof fortgesetzt werden. Die erforderlichen Planungsleistungen werden im Herbst 2016 beauftragt. Das Staatliche Bauamt hat in Aussicht gestellt, dann auch die Lärmsanierung der B85 für den Bereich Rathaus bis Schule ab dem Jahr 2018 zu realisieren. Die städtebauliche Aufwertung soll auch Verbesserungen bei der Parksituation bringen. Hierzu wurde die Erarbeitung eines eigenen Parkraumkonzeptes auf den Weg gebracht.

Revitalisierung Jahns-Bräu Brache

Im Jahr 2018 wurden die Voruntersuchungen für den Abbruch und die Neugestaltung des Areals durchgeführt. Darauf aufbauend erfolgt nun die Rückbauplanung. In Abstimmung mit der Investoren-gesellschaft kann der Abbruch vorangebracht werden. 

Das Gesamtvorhaben wird über die Städtebauförderung mit Höchst-fördersätzen aus EU-, Bundes- und Landesmitteln unterstützt. Es ist angedacht, dass die Stadt Ludwigsstadt die späteren öffentlichen Freiflächen und den Jahnsturm übernimmt.

Revitalisierung KEZ-Brache

Revitalisierung KEZ-Brache – Errichtung einer zukunftsorientierten Wohnanlage

Bevor die Errichtung der Wohnanlage mit 9 Wohneinheiten und einer Gewerbeeinheit starten kann, war die Sicherung des Hanges zum Sommerberg hin erforderlich. Mit den Arbeiten für die Wohnanlage soll im Jahr 2019 begonnen werden. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2020 vorgesehen.

Am Hang zum Sommerberg hin wird die Gestaltung einer öffentlich nutzbaren „grünen Stadtterrasse“ angestrebt. Die Stadt Ludwigsstadt beteiligt sich finanziell am Abriss, der Hangsicherung und der Gestaltung der öffentlich nutzbaren Flächen mit Mitteln der Städtebauförderung. Zudem erwirbt die Stadt Ludwigsstadt drei Wohneinheiten selbst.

Umbau Kronacher Straße 14

Das seit Jahren leerstehende Wohn- und Geschäftshaus wurde im Frühjahr 2017 von der Stadt Ludwigsstadt erworben und in ein reines Wohnhaus mit zwei Wohneinheiten zur Vermietung umgebaut. Der Freistaat Bayern fördert das Vorhaben über das Sonderprogramm „Leerstand nutzen - Lebensraum schaffen“. Im Gegenzug ist die Stadt Ludwigsstadt verpflichtet, die Immobilie in den ersten sieben Jahren vorrangig an anerkannte Flüchtlinge zu vermieten.