Breitband

Der Freistaat Bayern hat die im Dezember 2012 erlassene Breitbandförderrichtlinie mit Wirkung zum 9. Juli 2014 neu gefasst. Für Ludwigsstadt steht nun ein maximaler Zuschuss in Höhe von 860.000 € bei einem Fördersatz von 90 % zur Verfügung.

Bisher waren 500.000 € bei 80 % vorgesehen. Durch eine interkommunale Zusammenarbeit bei der Breitbanderschließung mit dem Markt Tettau, kann die Förderhöchstsumme um weitere 50.000 € erhöht werden. Damit kann der Breitbandausbau nun zielstrebig vorangebracht werden. Informationen zum Thema Breitbandausbau des Markt Tettau finden Sie unter hier.

Nachdem das erste Breitbandförderprogramm 2009 auf die Verbesserung der Grundversorgung abzielte, geht es nun um den Aufbau von Hochgeschwindigkeitsnetzen mit 50 Mbit/s, mindestens 30 Mbit/s im Download.

Die Ist-Analyse in der Stadt Ludwigsstadt hat ergeben, dass die Versorgung vor Ausbau überwiegend mit Geschwindigkeiten bis maximal 16 Mbit/s erfolgte. In einem Teilgebiet von Ludwigsstadt waren zudem bereits mindestens 30 Mbit/s im Downstream verfügbar.

Sie können die Analyse als PDF-Datei laden.

Hier können Sie die Analyse als PDF-Datei herunterladen.

2. Förderverfahren (Lauenhain und Einzelhöfe)

Aktuelle Informationen zum Verfahrensstand finden Sie unter dieser Seite.

1. Förderverfahren (Ebersdorf, Lauenstein Ludwigsstadt, Steinbach/Haide)

Hier gelangen Sie zu den einzelnen Bereichen des 1. Förderverfahrens:

Für Fragen zum Breitbandausbau steht in der Stadtverwaltung Geschäftsstellenleiter und Breitbandpate Frank Ziener gerne zur Verfügung.

Ziener, Frank (Geschäftsstellenleiter)

Weitere Informationen zum Förderprogramm enthält diese Homepage des Bayerischen Breitbandzentrums.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.